Sonntag, 14. September 2014

Wraps im Hotdog-Style

Klassisch gefüllte Wraps esse ich zwar sehr gerne, aber nach 2-3 mag ich mit der restlichen Packung immer noch was anderes anstellen. Meistens läufts dann noch auf eine Wrap-Pizza raus.
Diesmal hatte ich noch paar kleine Würsterl über und hab spontag eine Art Hotdog zusammengebastelt. War sehr fein! Fands besser als so ein lätschertes Hotdog-Semmerl.


Wrap mit Ketchup, Remoulade, Essiggurkerl, Würstln und vielen Röstzwiebeln belegen und einfach
zamrollen. 
 

Mittwoch, 10. September 2014

Produkttest: Veganer Käse Daiya -- Wrap-Pizza

Endlich habe ich mich dazu durchgerungen den sauteuren Käse namens Daiya zu kaufen. Knapp 7 € für nicht ganz 230g sind wirklich crazy. Ich möchte jetzt nicht sagen, dass das Produkt das Geld wert ist, doch schmeckt er mir bis jetzt wirklich am allerbesten von allen pflanzlichen Käsealternativen.
Kalt hat er ganz leicht im Abgang den typisch künstlichen Geschmack, warm ist davon nichts mehr zu merken. Er schmilzt schön und zieht sogar Fäden.
Ich habe die Sorte Mozzarella, diese hat keinen wirklichen Eigengeschmack, aber ist fein zum überbacken.
Und jetzt lasse ich einfach mal Bilder sprechen. Wrap-Pizzen einmal mit Artischocken und einmal mit Artischocken und Peperoni. 









Sonntag, 7. September 2014

Reis mit Lauch-Erdnuss-Soße

Bei der Soße handelt es sich um eine spontan zusammengebastelte Resteverwertung die ich sehr empfehlen kann. War fein würzig und famos zum Reis. Durch die Erdnusscreme etwas asiatisch angehaucht.


Für 2 Portionen:

1 Stange Lauch
2 EL Erdnussbutter (oder -mus)
1 EL Sojasoße
1/2 EL Worcestersoße
 1 Glas Wasser

Lauch putzen, in Ringe schneiden und in Öl andünsten. Alle anderen Zutaten dazugeben und bei geschlossenem Deckel ca. 10 Minuten bei kleiner Hitze garen.
 


Sonntag, 31. August 2014

Nachgekocht: Fruchtiges Tomatenrisotto mit Pinienkernen und gerösteten Kapern

Als ich das Rezept bei Krautkopf las, war ich sofort entzückt und es stand fest, dass ich es unbedingt nachkochen muss. Hat sich auch rentiert, es schmeckt göttlich! Herrlich fruchtig und aromatisch und die gerösteten Kapern sind der Hit.
Allerdings hatte ich keinen Vollkornreis und hab auch keinen Käse benutzt. Und weniger Tomaten, da ich nicht mehr so viele hatte.


Für 2 Portionen:

150 g Risottoreis
750 g Tomaten
3 Knoblauchzehen, geschält und halbiert
2 Schalotten
2 EL Olivenöl
2 EL Balsamico
Salz, Pfeffer

Weißwein
Gemüsebrühe
Kapern
Pinienkerne
Basilikum

Knoblauch und eine Schalotte geschält und halbiert zusammen mit den Tomaten auf ein hohes Blech legen. Beim Backen geben die Tomaten Flüssigkeit ab, die später mit in das Risotto gegeben wird. Olivenöl und Balsamico über den Tomaten verteilen und großzügig salzen und pfeffern. Im vorgeheizten Ofen bei 200°C 15 Minuten backen, danach abkühlen lassen. 

Währenddessen Pinienkerne ohne Fett in einer Pfanne anrösten, danach zur Seite stellen. 
Nun in der Pfanne Olivenöl erhitzen und die abgetrockneten Kapern darin frittieren. Sobald sie knusprig sind, herausnehmen und auf Küchenpapier abtropfen lassen.

Eine Schalotte fein hacken und in Olivenöl glasig dünsten. Reis zugeben und kurz mitdünsten. Mit einem Schuss Weißwein ablöschen, sobald dieser verkocht ist, etwas Gemüsebrühe dazugeben. Zwischendurch immer mal wieder umrühren. 
Derweil die Tomaten enthäuten und zerkleinern. Nach ein paar Minuten die Tomaten zum Reis geben. 
Das Tomatenwasser nicht direkt komplett, sondern, wie auch die Brühe und den Wein, nach und nach zum Risotto hinzugeben. Immer abwechselnd von allem ein großer Schluck, sobald dieser verkocht ist, die nächste Flüssigkeit dazugeben. Solange wiederholen, bis der Reis gar ist.

Nun das Risotto auf zwei Teller verteilen und mit Pinienkernen, Kapern und Basilikum bestreuen. 






Donnerstag, 28. August 2014

Sightseeing nach dem Reinheitsgebot - Der BierBus München

Dank des Deutschen Reinheitsgebots aus dem Jahre 1516 ist Bier immer vegan. Es darf nur Wasser, Hopfen, Hefe und Malz enthalten.
Ein Freund von mir hat nun ein Unternehmen namens BierBus München gegründet. Hierbei handelt es sich um eine Stadtrundfahrt im Bus über den Münchner Altstadtring auf der man das bayrische Nationalgetränk genießen kann. Sightseeing nach dem Reinheitsgebot.



Gestern war die Jungfernfahrt vom BierBus München und es war fabelhaft! Viel Spaß und interessante Randnotizen über München. Es ist etwas anders als die klassischen Fahrten mit nüchternen Fakten. Die bekannten Bauwerke an denen man auf der Tour vorüberfährt werden gut erklärt und zwischendurch erfährt man immer wieder kleine Stilblüten die sich in der bayrischen Landeshauptstadt ereignet haben. Diese kleinen Happen unnützen Wissens fand ich besonders famos und viel spannender als die Dinge die ohnehin in jedem Reiseführer erwähnt werden.
Im Bus herrschte eine lockere Stimmung und die Stadtführerin teilte ihr Wissen auf sehr sympathische und rhetorisch gewitzte Art mit uns.



Samstag, Sonntag und an Feiertagen könnt ihr am Hauptbahnhof Nord in den Bus steigen. Dort beginnt, zwischen 12 und 17 Uhr, immer zur vollen Stunde die 50-minütige Tour. Tickets bekommt ihr im Bus oder vorab über die Homepage. Im Eintrittspreis ist das erste Bier enthalten, jedes weitere, ist mit 3 € günstiger als in den Münchner Wirtschaften.
Diesen Samstag, 30.08.2014 findet die Jungfernparty statt und ihr könnt für 5 € die ganze Nacht im BierBus mitfahren. Ihr könnt an jeder Haltestelle ein- und wieder aussteigen, so oft ihr wollt.

Hier die genauen Abfahrtszeiten für Samstag:



Der BierBus kann auch gemietet werden. Interessant für Firmenfeiern, Geburtstage, Vereinsausflüge, Junggesellenabschiede und so weiter.

Wer Lust auf witzige Anekdoten, spannende Fakten, gute Stimmung und kühlen Gerstensaft während einer Rundfahrt durch München hat, dem sei hiermit der BierBus München wärmstens empfohlen.






Das nächste Highlight folgt am 13.09.2014: Wheels on Fire
Wer auf Rock und Metal steht ist hier richtig.


Fahrpreis 5 Euro, gültig die ganze Nacht

Ab 21 Uhr startet der BierBus zu seiner Partytour durch München. Vier Rundfahrten zu je 1,5 Stunden bringen Euch vom Hauptbahnhof zum Ostbahnhof über den Viktualienmarkt zur Friedenheimer Brücke und wieder zurück.
Auf dem Weg kommen wir an angesagten Locations vorbei, wie zum Beispiel RAW (Hbf), Eddy's & Titty Twister (Ostbahnhof) oder Backstage & Born To Rock (Wilhelm-Hale-Straße).

Unterwegs gibt’s das Beste aus Rock und Metal. Dazu bieten wir Euch als besonderes Schmankerl auch den Sound von lokalen Bands.


Hier die genauen Abfahrtszeiten:



Edit vom 14.09.2014
Mir hats gestern saugut gefallen, ich mag jetzt jede Partyfahrt mitmachen!


Es gab auch Lieder lokaler Bands zu hören und von zweien sogar CDs zu kaufen.
Wenn ihr wollt, dass beim nächsten mal von eurer Band etwas gespielt wird, setzt euch einfach mit Philipp in Verbindung: info at bierbus.com






Mehr dazu gibts auch auf der Facebookseite und der Seite zur gestrigen Party.

Montag, 4. August 2014

Aubergine Caprese

Caprese, der italienische Tomate-Mozzarella-Salat ist ein Klassiker. Ich habe mich davon inspirieren lassen und eine Aubergine mit Tomate und veganem Käse von Violife gefüllt. Kann ich nur empfehlen. Der Käse heißt vollständige "Smoked Flavour Slices" und er ist schön geschmolzen und stellenweise schön knusprig geworden. Fäden zog er leider nicht.

Huch das ist mein 500. Beitrag! Ein Jubiläum. Konfetti!


Aubergine einschneiden und in Salzwasser etwa 7-8 Minuten garen. 
Dann gut abtropfen lassen und mit Tomaten und Käse füllen. Anschließend ein paar Minuten überbacken. 
Mit Salz und Pfeffer bestreuen. 


Dienstag, 29. Juli 2014

Tofu und Tomaten aus dem Rohr

Momentan probiere ich mich durch verschiedene vegane Käse und bin dabei auch auf "Tofu Chäse" von Lord of the Tofu gestoßen. Schmeckt kalt wirklich etwas käsig und ist schön cremig.
Gebacken mit Tomaten fand ich ihn grandios.



"Chäse" oder anderen Tofu
Tomaten
1 Knoblauchzehe
ein paar Blätter Petersilie
Salz, Pfeffer

Tofu und Tomaten würfeln und in eine Auflaufform geben. Knoblauch schälen und dazu pressen. 
Mit Salz, Pfeffer und ein paar Blättern Petersilie würzen, alles gut vermischen und ca. 10 Minuten im Ofen überbacken.