Dienstag, 16. Dezember 2014

{Geschenke aus der Küche} Rum-Sirup mit Kandis

Wer noch ein Last-Minute-Geschenk braucht, dem kann ich Rum-Sirup mit Kandis ans Herz legen. Das kocht sich nämlich ganz von alleine.
In Tee schmeckt er hervorragend, sonst hab ich damit noch nichts veranstaltet. Aber Tee mit Schuss ist eh fabelhaft an kalten Wintertagen.



Für 4 kleine Gläser:

1/2 Flasche Rum
1 Packung Kandiszucker á 500 g


Rum erhitzen und fast die ganze Packung Kandis darin auflösen. Dabei den Herd auf kleiner Flamme lassen, es soll nicht kochen. Gelegentlich umrühren. 

Wenn alles aufgelöst ist, ist ein dünner Sirup entstanden. Diesen in Gläschen füllen und den restlichen Kandis dazugeben.



Und hier ein Gruppenfoto meiner diesjährigen Geschenke:




Sonntag, 14. Dezember 2014

{Geschenke aus der Küche} Zitronen-Kräuter-Salz

Und weiter gehts mit einem kleinen, würzigen Geschenk aus der Küche. Ich stelle es mir sehr fein im Salatdressing, zu Kartoffeln und in Couscousgerichten vor. Beim Herstellen riecht die ganze Wohnung traumhaft zitronig.


Für 5 kleine Gläser:

500 g Salz
3 Orangen
6 Zitronen
6 EL fein gehackte Rosmarinnadeln


Orangen und Zitronen heiß abspülen, abtrocknen und die Schale fein abreiben. 
Mit dem Salz mischen und auf einem Backblech verteilen.

Im vorgeheizten Backofen bei 80°C Umluft oder 100°C Ober-/Unterhitze ca. 30 Minuten trocknen.

Etwas abkühlen lassen, Rosmarin unterrühren und in Gläschen füllen. 





Die Zitronen habe ich anschließend ausgepresst und den Saft in Portionen gefroren. So habe ich immer Saft für Soßen oder Zuckerguss da.


Samstag, 13. Dezember 2014

Zitroniger Wintergemüse-Auflauf

Wie schon mehrmals erwähnt, stehe ich sehr auf Wintergemüse. Und auf überbackenes sowieso.
Von daher kommt mir Inas Blogevent zum Thema "Auflauf & Co" sehr gelegen.


http://inaisst.blogspot.de/2014/11/2-blog-event-auflauf-co.html


Die Zitronensoße ist sehr erfrischend zum Gemüse und insgesamt wärmt der Auflauf schön an kalten Winterabenden. An Gemüse könnt ihr alles verwenden, was ihr gerne mögt bzw. grad daheim habt.





Für 2 Portionen: 

500 g Kartoffeln, geschält und geachtelt
500 g Schwarzwurzeln, geschält und in Stücke geschnitten
2 gelbe Rüben, geschält und in Stücke geschnitten
1 Stange Lauch, geputzt und in Scheiben geschnitten
2 EL Alsan (oder andere Margarine)
2 EL Mehl
2 Tassen Gemüsebrühe
2-3 EL Zitronensaft
Salz, Pfeffer, Curry
 etwas Kresse


Kartoffeln, Schwarzwurzeln und gelbe Rüben in sehr salzigem Salzwasser etwa 10 Minuten köcheln. Dann den Lauch dazugeben und weitere 10 Minuten köcheln lassen, bis alles gar ist.

Alsan schmelzen, Mehl dazu, gut verrühren und so eine Einbrenn herstellen. 
Mit Gemüsebrühe aufgießen und mit dem Schneebesen gut verrühren und kurz aufkochen lassen. Dadurch dickt die Soße an. Mit Zitronensaft und den Gewürzen abschmecken. 

Gemüse und 3/4 der Soße in einer Auflaufform gut vermischen. Die restliche Soße drübergeben und etwa 10 Minuten bei 180°C Umluft gratinieren. 
Mit etwas Kresse servieren.




Sonntag, 7. Dezember 2014

{Geschenke aus der Küche} Winter-Milchreis

Ganz schamlos klaue ich das Rezept von WaWü und bedenke zu Weihnachten ein paar meiner liebsten damit. Ich habe nur die Schokodrops durch vegane Zartbitter-Schokostreusel getauscht und das Rezept ansonsten übernommen.





Zutaten pro 200 ml Flasche (für zwei Esser):

125 g Milchreis
15 g Rohrzucker
18 g Schokostreusel
1/2 Zimtstange
etwas Spekulatius-Gewürz
5 g getrocknete Cranberries





Zutaten abwiegen und bereit stellen. Anschließend immer eine Schicht in die Flasche geben und diese etwas auf den Tisch klopfen, damit es sich gleichmäßig verteilt. Dann die nächste Schicht einfüllen und weiter so verfahren bis alles drin ist.





Donnerstag, 4. Dezember 2014

Curry mit Linsen und Wirsing

Wirsing find ich ganz famos und Linsen auch und Curry sowieso. Alles auf einmal war äußerst lukullisch und schnell gekocht.

Leider hab ich davon nur ein nicht so gutes Handybild.



Für 2-3 Portionen:

1/2 Kopf Wirsing, gewaschen und in Stücke geschnitten
1 Zwiebel, fein gewürfelt
80 g rote Linsen
1 Büchse Kokosmilch
1 Büchse gehackte Tomaten
rote und grüne Currypaste, Menge nach Geschmack
ein Spritzer Sojasoße





Gemüse anbraten, Linsen und Currypaste dazugeben und kurz mitrösten. Dann die Flüssigkeiten dazugeben, gut umrühren und etwa 20 Minuten bei kleiner Flamme garen.

Montag, 1. Dezember 2014

Nudeln mit cremiger Kokos-Wirsingsoße

Am Winter mag ich nur, dass es viel Kraut gibt. Schnee und die ewige Dunkelheit sind mir ein Graus. Im Gegensatz zu vielen anderen, mag ich auch die verkitschte Weihnachtszeit und das angeblich "gemütliche" nicht. Schon jetzt sehne ich den Frühling herbei. Aber bis dahin esse ich einfach viele famose Krautgerichte. Die Soße hab ich spontan zusammengebastelt und fein gefunden.



Pro Portion:

1/4 Kopf Wirsing
1/2 Packung Kokossahne
1 EL Limettensaft
Salz, Pfeffer
etwas Kümmel
etwas Kurkuma




Wirsing waschen, in grobe Stücke reißen und etwa 10 Minuten in Salzwasser kochen. 
Abschütten und fein pürieren. 
Mit den restlichen Zutaten in einem Topf aufkochen und Abschmecken.



Samstag, 29. November 2014

Quinoa mit Schwammerlragout

Im Bioladen haben mich sowohl Schwammerl, als auch Kapern so angelacht, deswegen durften sie natürlich mit. Die Soße hab ich spontan zusammengekocht und für sehr gut befunden.





Pro Portion:

250 g Schwammerl, geputzt und in Scheiben geschnitten
1 Zwiebel, fein gewürfeln
1/2 Packung Pflanzensahne
2 EL Kapern (könnt ihr auch weglassen)
1/2 TL Paprikapulver
etwas Cayennepfeffer
1 EL Petersilie, fein gehackt oder getrocknet
etwas Kreuzkümmel
etwas Muskat
Salz, Pfeffer
Pflanzenöl 
1 EL Mehl





Zwiebeln und Schwammerl anbraten, sobald sie etwas weich sind, mit Mehl bestäuben und gut umrühren. Pflanzensahne, Kapern und die Gewürze zugeben, Deckel drauf und etwa 10 Minuten bei kleiner Hitze garen. Ggf. noch etwas Wasser dazugeben, wenn die Soße zu dick ist.

Anschließend nochmals abschmecken.