Montag, 4. August 2014

Aubergine Caprese

Caprese, der italienische Tomate-Mozzarella-Salat ist ein Klassiker. Ich habe mich davon inspirieren lassen und eine Aubergine mit Tomate und veganem Käse von Violife gefüllt. Kann ich nur empfehlen. Der Käse heißt vollständige "Smoked Flavour Slices" und er ist schön geschmolzen und stellenweise schön knusprig geworden. Fäden zog er leider nicht.

Huch das ist mein 500. Beitrag! Ein Jubiläum. Konfetti!


Aubergine einschneiden und in Salzwasser etwa 7-8 Minuten garen. 
Dann gut abtropfen lassen und mit Tomaten und Käse füllen. Anschließend ein paar Minuten überbacken. 
Mit Salz und Pfeffer bestreuen. 


Dienstag, 29. Juli 2014

Tofu und Tomaten aus dem Rohr

Momentan probiere ich mich durch verschiedene vegane Käse und bin dabei auch auf "Tofu Chäse" von Lord of the Tofu gestoßen. Schmeckt kalt wirklich etwas käsig und ist schön cremig.
Gebacken mit Tomaten fand ich ihn grandios.



"Chäse" oder anderen Tofu
Tomaten
1 Knoblauchzehe
ein paar Blätter Petersilie
Salz, Pfeffer

Tofu und Tomaten würfeln und in eine Auflaufform geben. Knoblauch schälen und dazu pressen. 
Mit Salz, Pfeffer und ein paar Blättern Petersilie würzen, alles gut vermischen und ca. 10 Minuten im Ofen überbacken.




Sonntag, 27. Juli 2014

Gebackene Zwiebeln mit Kartoffelfüllung und Spinat in Mandelrahm

In meiner Ökokiste war eine riesengroße Gemüsezwiebeln. Als ich sie sah, schwebte mir sofort vor, die einzelnen Schichten zu trennen und zu füllen. Mit der Füllung war ich zunächst unschlüssig, dann hab ichs einfach mit selbstgemachtem Kartoffelpüree gemacht. Kann ich sehr empfehlen.


Pro Portion:

Für die Zwiebeln:

1/2 Gemüsezwiebel, quer halbiert
8 Kartoffeln
1 EL Alsan
1 Schluck Mandelsahne
Salz, Pfeffer, Muskat

Die Zwiebel schälen und quer halbieren, anschließend ca. 10 Minuten in Salzwasser garen. 

Kartoffeln schälen, klein schneiden und ebenfalls garen. Anschließend mit dem Kartoffelstampfer in Püree verwandeln. Mit allen genannten Zutaten abschmecken. 

Zwiebelschichten trennen, Kartoffelpüree einfüllen und alles ca. 20 Minuten bei 180°C Umluft überbacken. 


Für den Spinat:

1 Schalotte oder kleine Zwiebel
1 Knoblauchzehe
1 EL Alsan
Spinat, frisch oder TK-Blattspinat
ein großer Schluck Mandelsahne
Salz, Pfeffer, Muskat

Schalotte und Knoblauch schälen und fein würfeln, in Alsan anschwitzen. 
Spinat dazugeben und ein paar Minuten garen oder im Falle von TK auftauen lassen. Am besten im geschlossenen Topf bei kleiner Hitze. 

Spinat pürieren und mit den Gewürzen und der Sahne abschmecken.


Donnerstag, 24. Juli 2014

Eistee

Ist zwar kein wirkliches Rezept, aber ich muss es mit euch teilen, weil dieser Eistee einfach nur geil schmeckt. Dass der Arbeitsaufwand gen Null geht, dürfte euch ja auch entgegenkommen *g*
Sehr erfrischend und kaum süß. Feini. Freund, Bruder und Spezl waren auch hingerissen. 


3 Beutel Schwarzer Tee
1 Liter kochendes Wasser
ca. 250 - 300 ml naturtrüber Apfelsaft

Tee kochen und im Kühlschrank abkühlen lassen. 
Mit dem Apfelsaft auffüllen und Eiswürfel zugeben. 

Uns hat die natürliche Süße des Apfelsafts ausgereicht. Wer es süßer mag, gibt einfach noch Ahornsirup/Honig/Agavensaft/Zucker/whatever dazu.


Schmeckt auch sehr fein, wenn man statt Schwarzem Tee Minztee benutzt. Apfel-Minz-Eistee ist auch herrlich erfrischend.

 

Mittwoch, 23. Juli 2014

Gefüllte Paprika

Ein absolutes Faultiergericht oder wenns mal pressiert.


Pro Portion:

2 Spitzpaprika
100 g Kritharaki
1/2 Büchse Baked Beans
Salz, Pfeffer, Kräuter nach Wahl (bei mir Thymian)

Paprika waschen, Deckel abschneiden, entkernen und im 180°C heißen Umluftofen etwas rösten. 
Kritharaki in Salzwasser kochen, abgießen mit den Bohnen vermischen, würzen und in die Paprika füllen. 


Sonntag, 20. Juli 2014

Moussaka

Spontan zusammengebastelt und göttlich gefunden. Hat auch 3 Männer begeistert.



Für eine mittlere Auflaufform mit 6 mittelgroßen Stücken

1 kg festkochende Kartoffeln
2 Auberginen
3 Knoblauchzehen, in Scheiben
1 Zwiebel, in würfeln
1 Büchse Tomaten oder 1/2 kg frische
3 EL feines Sojagranulat, optional bei mir wars pure Resteverwertung, sorgt aber für schönen Biss
Salz, Pfeffer, Kreuzkümmel, Basilikum, Oregano
1 TL Zucker
Olivenöl

2 EL Alsan oder andere Margarine
2 EL Weizenmehl
1 Tasse Pflanzenmilch
1 Tasse Gemüsebrühe
Salz, Pfeffer, Muskatnuss, Kurkuma
Hefeflocken (optional)

Auberginen waschen, Enden abschneiden und längs in Scheiben hobeln. Mit den in Scheiben geschnittenen Knoblauchzehen in heißem Olivenöl braun braten, dabei stark salzen, anschließend aus der Pfanne nehmen und zur Seite stellen. Knoblauch in der Pfanne lassen.

In diese Pfanne noch etwas Olivenöl geben und die Zwiebelwürfel anschwitzen. Zucker dazugeben und kurz karamellisieren. Dann die Tomaten und eine Tasse Wasser dazugeben. Ggf. nun das Sojagranulat dazugeben.
Mit Salz, Pfeffer, Oregano, Kreuzkümmel und Basilikum würzen und solange köcheln lassen bis folgende zwei Schritte erledigt sind. 

Kartoffeln schälen, waschen und in Scheiben schneiden oder hobeln. In kochendem Salzwasser ca. 7 Minuten bissfest garen.

Aus Alsan und Mehl eine Mehlschwitze herstellen, mit Pflanzenmilch und Brühe ablöschen und mit dem Schneebesen dabei immer gut verrühren. Gewürze dazu und kurz köcheln lassen bis die Soße schön dick ist. 

Nun die Kartoffeln abtropfen lassen und in die Auflaufform legen. Alles schichtweise einfüllen. Bei mir wars: Kartoffeln, Tomatensoße, Auberginen.... zuletzt die weiße Soße. 

Im 180°C heißen Backofen ca. 15 Minuten backen bis es oben leicht braun ist. Gar ist ja schon alles, muss nur heiß und gratiniert werden.




Samstag, 19. Juli 2014

Nudelsuppe

Auch wenns grad warm ist, hatte ich so Lust auf was heißes mit Gemüse. Die Suppe tat sehr gut. Gemüse könnt ihr alles reintun worauf ihr Lust habt. Andere Nudeln gehen auch gut, zb. Fadennudeln. Momentan steh ich sehr auf diese dicken Udonnudeln aus dem Asialaden. Ein kleines Packerl beinhaltet 200 g und reicht schön für eine Mahlzeit. Die Nudeln sind schon vorgekocht, vakuumiert und ungekühlt haltbar.


Für 2 Portionen:

2 handvoll Mangold
1 rote Spitzpaprika
1-2 gelbe Rüben
1 Zwiebel
1 Packung Udon-Nudeln
Gemüsebrühe
2-3 EL Sojasoße
Salz, Pfeffer
Thai-Curry-Gewürz
ein Spritzer Sesamöl

Gemüse putzen und in Stücke bzw. Streifen schneiden. 
Anschließend in einen Topf geben und gut mit Brühe bedecken. Ca. 10 Minuten sanft köcheln lassen bis alles gar ist. 
Dann die Nudeln zugeben und kurz erwärmen lassen. 
Mit den Gewürzen, Sojasoße und Sesamöl abschmecken.